Wiedehopf
(Foto: Alexander Wirth)

Wiedehopf: 

Im Jahr 2015 gründete sich die Arbeitsgruppe Wiedehopf mit dem Ziel, sich um diese in Hessen vom Aussterben bedrohte Vogelart zu kümmern. Im Frühjahr 2016 fand erstmals ein systematisches Monitoring in den Streuobstgebieten von Nauheim und Königstädten statt. Dabei konnte die genaue Anzahl der Brutpaare und deren Bruterfolg ermittelt werden . Außerdem wurden wichtige Erkenntnisse zu Gefährdungen und potentiellen Schutzmöglichkeiten gewonnen. Die Arbeitsgruppe Wiedehopf kümmert sich um den Schutz der Wiedehopfe im Kreis Groß-Gerau, entwickelt Konzepte und fördert Maßnahmen zur Stärkung der Population. 

 

In der AG Wiedehopf engagieren sich zur Zeit rund 20 Aktive, die vor allem beim jährlichen Monitoring bzw. den Synchronerfassungen mitarbeiten. Außerdem werden Nistkästen betreut. Wir freuen uns auf alle, die mitarbeiten bzw. helfen wollen. Meldet euch einfach. Danke. 

Leitung:

  • Wolfgang Patczowsky -  Flächenmanagement, Flächenerwerb, Monitoring 

                                        mobil: 0163 9251330 - Email: Wolfgang.Patczowsky@t-online.de

                                        Jakob-Fischer-Straße 8, 65462 Ginsheim-Gustavsburg

  • Wolfgang Marcussen - Monitoring
  • Holger Melchior - Monitoring
  • Stefan Leimbach - Monitoring
  • Birgit Schaffner - Monitoring
Ortstermin im Wiedehopfgebiet mit Stefanie Stüber (links, Stellvertretende Vorsitzende NABU Hessen). Von li. nach re: St. Stüber, Dieter Baumgardt, Maik Sommerhage, Johannes Kilian, Helmut Lunz, Wolfgang Patczowsky, Holger Melchior, Wolfgang Marcussen.
Ortstermin im Wiedehopfgebiet mit Stefanie Stüber (links, Stellvertretende Vorsitzende NABU Hessen). Von li. nach re: St. Stüber, Dieter Baumgardt, Maik Sommerhage, Johannes Kilian, Helmut Lunz, Wolfgang Patczowsky, Holger Melchior, Wolfgang Marcussen.
Ortwin Ruschitschka (links) und Stefan Leimbach (rechts) beim Monitoring
Ortwin Ruschitschka (links) und Stefan Leimbach (rechts) beim Monitoring
Wolfgang Patczowsky bei der Arbeit mit Frank Gröhl (links) und Johannes Kilian (rechts)
Wolfgang Patczowsky bei der Arbeit mit Frank Gröhl (links) und Johannes Kilian (rechts)